August 22nd, 2017

    11 Gründe, warum Elite-Unternehmer Hochpreisstrategien verwenden

    Laut Wikipedia wird mit einem Hochpreis-Angebot (Hochpreisstrategie oder auch Premiumpolitik) versucht, langfristig möglichst hoch angesetzte Preise zu erzielen. Als Gründe für hohe Preise wird Exklusivität herangezogen. Beispielsweise werden Luxus-Markenartikel (Premiummarken) im Hochpreissegment angeboten (zum Beispiel Uhren von Rolex, Autos von Ferrari oder Designer-Kleidung von D&G).

    Hochpreisstrategien werden jedoch vermehrt auch immer öfter von Einzelunternehmen, KMUs und großen Konzernen angewendet, um deren Produkte, Dienstleistungen, Beratungen, Workshops, Seminare und Ähnliches profitabler anzubieten.

    Hier sind die Gründe, warum.

    #1. Höhere Umsätze mit – so paradox es klingt – geringem Aufwand

    apple-jobs

    Apple sichert sich einen Großteil der Gewinne in der Smartphone-Branche dadurch, weil er sich aus dem Wettbewerb bei günstigen Modellen heraushält. Es macht damit mit weniger Aufwand (geringere Produktpalette) mehr Gewinne als die Konkurrenz.

    Hochpreisstrategien werden zwar hauptsächlich von Luxus-Markenartikel-Hersteller angewendet, Einzelunternehmer, KMUs und Großunternehmen können neuerdings ihre Produkte, Dienstleistungen, Beratungen, Workshops, Seminare und Ähnliches jedoch ebenso weit über den marktüblichen Preise anbieten. Die dazu verwendeten Strategien erlauben es, mit geringerem Aufwand höhere Gewinne zu realisieren. Die populärste dieser Hochpreisstrategien finden Sie im exklusiven Hochpreis-Report für Unternehmer.

    #2. Weniger Kunden, dafür aber exklusiv, zuverlässig und zahlungsstark

    dienstleister-lieben-es Der Premiumklient ist bereit, weit mehr als den marktüblichen Preis für ein Angebot zu zahlen, und das zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk. Premium-Kunden sind sehr angenehme Kunden. Sie zahlen pünktlich und verhandeln den Preis kaum. Sie sind umgängliche und sehr angenehme Kunden, was vor allem Dienstleister, Berater und Vertriebsmitarbeiter zu schätzen wissen. Und sie empfehlen weiter. Die im Hochpreis-Report erklärte Strategie sorgt dafür, dass genau diese idealen Kunden zu Ihnen kommen.

    #3. Nicht nur von Dienstleistern und Beratern geliebt, weil schnell und einfach anwendbar

    einfachsten

    Eine Hochpreisstrategie ist, mit der richtigen Anleitung, sehr leicht und schnell anwendbar. Oft reicht es aus, bestehende Angebote “neu zu verpacken”, und mit wenigen Kniffen entsteht ein Premium-Angebot.

    So ist es möglich, schon in wenigen Monaten (oder Wochen!) ein Hochpreis-Angebot zu haben. Man benötigt keine Markteinführungen, keine teure Werbekampagnen etc. Der Hochpreis-Report für Unternehmer zeigt eine solche praxisbewährte Anleitung.

    #4. Geringe Preiselastizität bei Premiummarken – man ist ja nicht auf dem Flohmarkt

    maybach-innen Wenn Sie sich einen Bugatti  kaufen, fragen Sie nicht nach einem Rabatt. Man ist ja nicht auf dem Flohmarkt, es wäre Ihnen peinlich. Die Preiselastizität ist bei Hochpreis-Angeboten naturgemäß sehr gering. Ebenso reagieren die meisten zahlungskräftigen Interessenten nicht oder kaum auf Preisänderungen. Sie werden sich keine Patek Philippe Grand Complications für 300.000 Euro kaufen, nur weil es gerade ein Steakmesser gratis dazu gibt. Oder 5% Rabatt. Im Hochpreis-Report für Unternehmer wird gezeigt, wie Sie Ihr Angebot preisstabil aufbauen.

    #5. Von Steve Jobs den “Fokus auf Eins” lernen

    macintosh

    Wieder ein Beispiel von Apple. Als Steve Jobs die Firma von seinem Vorgänger übernahm, war das Erste, was er tat, sich nur auf ein einziges Produkt zu konzentrieren: den Macintosh.

    Dieser totale Fokus, kombiniert mit entsprechendem Marketing, ermöglichte Apple eine absolute Marktdominanz in kurzer Zeit, wie es sich später auch beim iPhone zeigte. Im Hochpreis-Report finden Sie eine Strategie, die auch für kleinere Unternehmen und Einzelunternehmer anwendbar ist.

    #6. Bessere Leistung = glücklichere Premiumkunden = mehr Empfehlungen

    glueckliche-kunden-2 Wenige Premiumkunden sorgen dafür, dass man sich auf diese besser konzentrieren und eine bessere Leistung erbringen kann. Je besser wiederum die Leistung, desto größer (und schneller) der Nutzen für den Kunden. Und das ist es, was der Kunde letztendlich wünscht: schnelle Ergebnisse. Das sorgt für Kundenzufriedenheit und eine hohe Chance, dass Sie empfohlen werden. Der Hochpreis-Report für Unternehmer zeigt, wie die Kunden optimale Ergebnisse in schnellster Zeit erhalten.

    #7. Geringere Marketingkosten durch punktgenaue Werbung

    punktgenaue-werbung

    Das im Hochpreis-Report vorgestellte Konzept verfolgt eine einfache Strategie: Je genauer man weiß, wer der ideale Kunde ist, desto günstiger kann man ihn erreichen. Das sorgt paradoxerweise für geringere Werbekosten. Man verzichtet vollkommen auf eine „breite“ Werbung und konzentriert sich laserscharf auf die Zielgruppe. Geringe Werbekosten mit einer gezielten und punktgenauen Werbung sorgen für einen Werbevorteil, der die Konkurrenz hinter sich lässt.

    #8. Entwickelt, um nicht verkaufen zu müssen

    nicht-verkaufen (Verkaufs)Druck erzeugt Widerstand. Und da Hochpreis-Kunden nicht die breite Masse sind, funktionieren klassische Verkaufstechniken und Werbemethoden bei ihnen auch meistens nicht. Das Interessante jedoch ist, dass Premium-Kunden sehr wohl kaufen wollen, nicht jedoch, dass ihnen etwas verkauft wird. Im Hochpreis-Report wird ein Konzept beschrieben, Durch der Interessent erkennt, dass Sie nicht eine Lösung für sein Anliegen sind. Sie sind die EINZIGE Lösung dafür.

    #9. Teuer wird als besser empfunden. Und zwar wirklich!

    teurer-ist-gleich-besser

    Es gibt viele Untersuchungen, die belegen, dass ein teureres Produkt als “besser” empfunden wird als ein günstiges. Dies geht sogar soweit, dass teure Medikamente als wirkungsvoller empfunden werden als (dieselben) Medikamente, wenn sie als “billiger” präsentiert werden.

    Es wird im Kopf des Käufers eine Verbindung geschaffen, die in etwa lautet: Teurer ist gleich besser. Im Hochpreis-Report für Unternehmer wird gezeigt, wie Sie für Ihre eigenen Angebote denselben Effekt herstellen.

    #10. Nummer 1 kauft nur bei Nummer 1

    yacht2-ur

    Kaufkräftige Prestige-Kunden wollen meistens nur bei der Nummer Eins eines Marktes kaufen. Luxusmarken appellieren an das Prestige des Käufers. Eine Nummer 1 will nur bei einer anderen Nummer 1 kaufen. Der Hochpreis-Report zeigt einen einfachen Plan, wie man zur Nummer 1 in seinem Markt wird und von Anfang an als Platzhirsch seinen Markt dominiert.

    #11. Testen Sie es kostenlos

    wow

    Drei bedrohliche Trends, die Unternehmer betreffen … und was Sie noch heute dagegen tun können.

    2 Comments

    1. 24. September 2015

      11 Gründe, die den Nagel auf den Kopf treffen. Gerade Unternehmer, die für ihre Nische nach einer passenden Problemlösung suchen, sind bereit dafür tief in die Tasche zu greifen – wenn sie merken, dass ein bestimmtes Hochpreisprodukt (Video-Coaching, Schritt für Schritt Training etc.) der Schlüssel zur Lösung ihres Problems ist. Der Preis ist ohnehin immer in Relation zu sehen (Im Vergleich zu was ist dies oder jenes hochpreisig?). Wie in Grund #5 angedeutet, ist Apple wohl das bekannteste Beispiel mit einer Hochpreisstrategie dafür, dass cleveres Marketing das A und O für jedes Produkt ist.

      Antworten
    2. Daniela Reindl
      28. September 2015

      Interessant

      Antworten

    Leave a comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.