September 19th, 2021

đŸ’„ACHTUNGđŸ’„ Dr. Markus Krall ĂŒber die stille Enteignung


Stille Enteignung. Das Ergebnis wĂ€re gewesen, dass man diese Banken benutzt hĂ€tte um zu sagen: “Wir geben jetzt jedem einen Kredit, der nicht bei Drei auf dem Baum ist.”

Also Helicopter-Money. Wir pressen es ĂŒber alle KanĂ€le in die Unternehmen, in die Bevölkerung. Jeder bekommt Geld. Wir drucken es. Und das wĂŒrde bedeuten, dass diese riesigen Summen an Geld, die man braucht und die man gedruckt hat um die Banken zu retten die Nachfrage wĂ€re. Beeinflusst dieses die Enteignung? Wenn die Nachfragen wirksam werden dann kriegen wir Inflation. So kriegen wir die zwei Prozent die der Herr Draghi die ganzen wollte. Blöderweise nicht im Jahr sondern pro Tag, also so 50 Prozent im Monat Inflation oder vielleicht auch mehr. Das ist das Ergebnis wenn sie diese Summen aufwenden mĂŒssen um die Banken zu retten. 50 Prozent Inflation pro Monat heißt, dass sie nur wenige Monate brauchen um alle nominalen Ersatz zu vernichten. Sparkonten, Anleihen, Lebensversicherungen, Pensionsversicherungen, Rentenanwartschaften, gesetzliche Rentenversicherung, Unternehmensrente, alles. Alles was nominal ist können sie innerhalb von wenigen Monaten vergessen. Ist alles weg, wenn das passiert und deswegen mĂŒssen sie sich gedanken machen wie sich dieses Ding entfaltet.  Die Enteignung ist nĂ€her als wir uns vorstellen.

Wann fÀngt die Krise an? Ab wann die Enteignung?

Der erste Schritt ist, irgendwann mal Ende diesen Jahres kommen wir an einem Punkt wo die Krise anfĂ€ngt. Und ab dann scheint die Enteignung sichtbar zu werden. Mehr Banken schreiben Verluste als Gewinne. Sie werden es nicht ausweisen, sie werden es noch verbergen. Aber sie werden in ihrer RisikotragfĂ€higkeit eingeschrĂ€nkt sein und wenn wir Pech haben, wenn der Beginn der Rezession zuschlĂ€gt kann es auch ein Paar Wochen frĂŒher passieren. Vor der Enteignung, folgt eine deflationĂ€re Phase. Die geht ungefĂ€hr bis zum ersten Quartal 2022 und die setzt sich aus drei Schritten zu:  erstens die Zombiepleitenspirale, dann die ersten Bankpleiten und dann die Bankenpleitenwelle, voraussichtlich Ende 2021. Es ist sehr schwer genau vorherzusagen wie lange die einzelnen Phasen dauern und wann sie genau anfangen. Deswegen haben die alle so ein Fehlerbalken. Diese Pfeile rechts und links von jedem Balken, das ist, wenn sie so wollen, der Pi mal down SchĂ€tzfehler. Weil ich glaube ich weiß es auch nicht genau. Aber so ungefĂ€hr ist die Mechanik. Dann kommt die Bankenrettung durch die Staaten der Eurozone.

Eurozone. Schutz vor Enteignung?

Die Bankrettung fĂ€ngt an wenn die ersten Banken kippen und wird sich dann in vollem Umfang erst entfalten in Q4 2021 weil dann erst der Punkt kommt wo so viele Banken gekippt sind dass die Politik merkt dass es ja nicht alle retten kann. Am Anfang die ersten Banken die kippen die werden noch gerettet durch Steuerzahler Geld irgend. Und wenn es dann mal so eine gewisse Welle geben wird und die Regierungen merken dass es Ihnen ĂŒber den Kopf wĂ€chst dann mĂŒssen sie es switchen. Dann werden sie vom Steuerzahler von der Steuerzahler finanzierten Rettung zur Notenbank Presse finanzierten Rettung ĂŒbergehen. Das dĂŒrfte etwa im Q4 2021 eintrĂŒben. Zumindest dann wenn die dynamik zwischen Zombiepleiten und Bankenpleiten sich so entfaltet wie ichs abgeschĂ€tzt habe.

Aber da liegen viele Unsicherheiten drin. Das muss ich zugeben. In dieser Wechselwirkung wie schnell sich das entfaltet ob es das kann in Wochen gehen das kann aber auch ĂŒber 2-3 Jahre sich entziehen. Es gibt keine Erfahrungswerte. Wir haben keine Datenpunkte, das einzige was wir sagen können ist wenn es erstmal in Gang kommt ist es nicht zu stoppen. Wie schnell sich die Spirale dreht ist sehr schwer zu sagen. Dann kommen die Bankenrettung durch das EZB Geld. Deswegen fĂŒhrt das dann wenn die auf dem Höhepunkt kommt, dann sitzt hier irgendwann Anfang 2022 die Inflation ein. Die wird ungefĂ€hr ein Jahr dauern. Und dann sind alle Nominalvermögen weg.

Dritte Enteignungsphase kommt

Wenn alle Nominalvermögen weg sind steigen allerdings wieder die Werte von Aktien und Immobilien an. Weil die Inflation wird natĂŒrlich diese Werte wieder befreien, auch von Gold und deswegen kommt noch eine dritte Enteignungsphase damit sie sich ja nicht wohlfĂŒhlen und zurĂŒcklehnen können. Sie glauben dass Sie es ĂŒberstanden haben. NĂ€mlich der Euro wird auseinanderbrechen, der Euro kann dieses Szenario nicht ĂŒberleben. Und dann ist die Frage was wie geht’s weiter wĂ€hrungstechnisch. Dann wird es wieder nationale WĂ€hrungen geben. Aber die nationalen Notenbanken werden Pleite sein, ist alles verpulvert. Wenn wir GlĂŒck haben, dann wird die Bundesbank sich nicht dazu haben hinreißen lassen ihre Goldreserven fĂŒr die Rettung von irgendwas was nicht zu retten ist zu verschleudern. Sondern wird noch darauf sitzen dann kann die Bundesbank mit diesen Goldreserven Gold gedeckte WĂ€hrung machen und wir sind fein raus.  Die Italiener wissen jedenfalls genau dass sie ihr Gold nicht verschleudern wollen. Denn sonst hĂ€tten sie es schon lĂ€ngst als Sicherheit fĂŒr Target zwei zur VerfĂŒgung stellen mĂŒssen. Die haben ja auch 2.250 Tonnen.

Die Bundesbank hat 3250 Tonnen. Das reicht aus in dieser Krise oder nach dieser Krise um eine neue WĂ€hrung zu etablieren. Wenn sie es aber verbrannt haben sollten, dann mĂŒssen sie diese neue WĂ€hrung wieder decken. Das geht nur indem sie dann die ganzen Immobilien mit einer Zwangsanleihe belegen. 10 Prozent, 20 Prozent des Werts, irgendwie sowas. Was das heißt also was dann noch da ist, wird besteuert damit neue WĂ€hrung geschaffen werden kann. Weil ohne WĂ€hrung ist es auch schlimm, das heißt, wir haben drei Phasen der Enteignung. Erst sind die in der deflationĂ€ren Phase, sind Aktien Immobilien dran. In der inflationĂ€ren Phase alle Nominalvermögen und dann in der Enteignungsphase danach sind noch mal die Realvermögen. Das ist ein blödes Szenario aber wir haben eine Chance daraus was zu machen.

Ich denke an Enteignung, aber gleichzeitig wenn sie sich die Art der politischen Debatte in diesem Land anschauen und wofĂŒr in diesem Land Geld ausgegeben und was in diesem Land anscheinend wichtig ist. Das ist allerhöchste Zeit, ist dieses Fieber zu kurieren. Und das kriegen wir leider nicht hin, dieses Fieber zu kurieren, ohne dass wir die Leute aus ihrem wohlstandsverwahrlosten Tiefschlaf infantiler Natur aufwecken. Das ist leider so, manchmal brauchen Völker so einen Ruck und die Deutschen brauchen es halt besonders heftig. Das ist in der Geschichte leider immer so gewesen. Wenn wir diese Krise begreifen als eine Chance den Kopf frei zu kriegen und den Kopf zu waschen, nicht eine GehirnwĂ€sche, die kriegen wir gerade jetzt.

Ich rede von Kopf frei kriegen, wenn wir das schaffen, dann können wir in diesem Land eine richtige freiheitliche Republik mit einer ordentlichen Marktwirtschaft wieder etablieren wie wir sie schon mal hatten. Und dann kommen wir innerhalb von 2-3 Jahren aus dieser Krise wieder raus. Dann werden wir 2030 wohlhabender sein als heute. Wesentlich wohler als heute, weil dazu mĂŒssen wir diese Weichenstellung als solche begreifen. 

Denn die Sozialisten in diesem Land, das kann ich ihnen sagen, die warten auch auf diese Weichenstellung. Denen ist es auch klar dass es hier auf einen Nad geht. Und die bereiten sich darauf vor dann zu sagen, ja, seht ihr die böse Marktwirtschaft, der böse Kapitalismus, der böse Kapitalist, der Unternehmer, der Gierbanker, die sind alle daran Schuld dass ihr jetzt arbeitslos seit. Das ist, das wird narrative sein. Das hat man uns auch schon 2007/2008 erzĂ€hlt. Übrigens gelogen in 2007/2008, damals war kein Marktversagen. Sondern die Folge von Eingriffen staatlicher Seite in den Markt. Wie hat mann das gemacht? In den 90er Jahren gab es den Clinton Community Reinvestment Act. Der Clinton Community Reinvestment Act hat die Banken gezwungen in Amerika Kredite an nicht KreditwĂŒrdige hĂ€uslebauer auszureichen. Das bedeutet das eigentlich ein verbrecherisches Gesetz. Und zwar erstens weil die Banken dazu zwingen Kredite zu vergeben obwohl sie wissen mussten dass es nicht zurĂŒckgezahlt wird. So seine Veruntreuung von AktionĂ€rs und weil man diesen Menschen einen Kredit aufgenötigt hat, in ihrer Unwissenheit von dem klar war dass er diese Menschen, weil sie nicht zurĂŒckzahlen wĂŒrden, in den Ruin treiben wird.

Das asozialste an dem ganzen Konstrukt ĂŒberhaupt. Es bedeutet also man hat ein Gesetz erlassen, scheinbar sozial, moralisch, moralisch ist sowieso das allergrĂ¶ĂŸte fĂŒr die. In Wahrheit eingesetzt, allen betroffenen Parteien den Weg in den Untergang geĂ€ndert hat. So, dann hat man die Zinsen gesenkt und gesenkten und gesenkt insbesondere nach nine eleven.

Jede große Krise hat man zum Anlass genommen die Zinsen zu senken und zu sagen: geht einkaufen Leute, geht einkaufen, schafft Nachfrage, und das hat dazu gefĂŒhrt dass es zu Immobilienpreisblase in den USA kam. Und die Nachfrage nach Immobilien steigt immer weiter und weil sie die KapazitĂ€t der Hypothekenbanken ĂŒberstiegen hat, hat man die Verbriefung erfunden. Die Verbriefung meine Damen und Herren hĂ€tte niemals diese umfassende Gewalt entwickelt. Die zu dieser riesigen globalen Krise gefĂŒhrt hĂ€tte, wenn nicht durch zwei staatliche Eingriffe dafĂŒr gesorgt worden wĂ€re dass es passiert. Erstens hat man die halbstaatlichen Institute Fannie Mae und Freddie Mac, auch bekannt als Funny Mae und Freaky Mac, gezwungen diese Verbriefungen im Umfang von hunderten von Milliarden aufzukaufen. Damit der Markt liquide wird.

Das war eine Voraussetzung dafĂŒr dass man die ganze Welt damit vorsĂ€uchen konnte. Der Markt muss liquide sein. Dass alle denken, kann ich jederzeit kaufen und fertig. Also hat das hat man kĂŒnstlich durch ein Staatseingriff, hat man diese LiquiditĂ€t hergestellt. Dann ist mehr hingegangen und gesagt ja die Dinge brauchen ein Rating. Aber dafĂŒr haben wir unsere Ratingagenturen und die SEC, die amerikanischen Wertpapieraufsicht hat dafĂŒr gesorgt dass die Ratingagenturen in einem Monopol agieren. Es war ein Monopol, es gab zwar 3 aber zwei von denen hatten 92 Prozent Weltlage. Und die zwei haben den gleichen Leuten gehört, ĂŒbrigens bis heute. DafĂŒr hat die SCE gesorgt dass es niemals Wettbewerb gab.

Und dass das Modell war so gestrickt dass die Ratingagenturen sich daran verdient haben diesen Papieren triple A Ratings zu geben. Ein Interessenkonflikt erster GĂŒte der nicht vom Markt erzeugt wurde. Sondern durch den staatlichen ein. Als die Kiste dann ĂŒber brodelte hat man sich gefragt wo deponieren wir denn den Toxic Waste? Und man hat zwei staatliche Institutionen gefunden die wiederum LiquiditĂ€t in den Markt gebracht haben. Damit aber die Bankensystem ihre HeimatlĂ€nder verseucht haben. Das eine waren die arabischen Staatsfonds. Und es war auch die Landesbank. Ich habe damals in New York Investmentbanker beraten. Die haben zu mir gesagt, wenn wir ein wenn wir den letzten MĂŒll irgendwo abladen wollen und den nirgendwo los kriegen dann rufe ich eine Landesbank.

Das war kein Scherz, das hat auch dazu gefĂŒhrt dass wir entsprechend mit Steuerzahler Mitteln 2008 die Landesbanken retten mussten. Staatliche Institute, keine marktwirtschaftlichen. Die Sparkassen die im kommunal Besitz waren und diesen Dreck nicht mitgespielt haben, die haben dann auch noch gibt ja das ist der Teil, der Teil des Bankensystems. Der obwohl er quasi mehr oder minder staatlich ist, aber wenigstens auf kommunaler Ebene der noch halbwegs funktioniert hat. Den hat man mit dieser Sache auch geschwĂ€cht, bis an die Grenze seiner…

11 Dinge, die 50-jÀhrige tun, um jung zu bleiben

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.