June 2nd, 2020

11 Dinge, die 50-jährige tun, um jung zu bleiben

Das Leben ist unfair: Wenn man jung ist, fehlt das Geld, um all die Abenteuer zu erleben, die man möchte.
Wenn man alt ist, ist sowohl Geld als auch Zeit da, aber die Gesundheit und Agilität fehlt oft. 

Aber … was, wenn es nicht so sein muss?

Dieser Artikel will Hoffnung geben. Hoffnung, dass es nicht nur möglich ist, länger zu leben. Sondern auch Hoffnung, dass es möglich ist, länger gesund, fit und vital zu leben. 

Aber nicht nur das. 2018 hat ein (für die Altersforschung) „unglaubliches“ Ereignis stattgefunden. Dieses ist der  letztendliche Beweis, dass Altern umkehrbar ist. Sie haben richtig gelesen: wir wissen heute, dass der Alterungsprozess umkehrbar ist (es wird in einem speziellem Online-Seminar näher darauf eingegangen – verpassen Sie es nicht!).

Hier erfahren Sie, was heute bereits getan werden kann, um das Altern zu verlangsamen und so länger gesund, fit und vital zu sein:


1. Strahlungsschäden minimieren

Jedes Mal, wenn wir uns in die Sonne begeben, durch einen Flughafen-Scanner gehen oder eine Röntgenaufnahme machen lassen, kommt es auf DNA-Ebene zu leichten Zellschäden. Diese werden jedoch von unseren Zellen großteils repariert.

Grundsätzlich sind die Mengen der Strahlungsschäden sehr gering. Das Problem ist jedoch, dass die Fähigkeit, auf zellulärer Ebene DNA-Fehler zu reparieren, mit dem Alter abnimmt … UND sich die DNA-Schäden summieren.

Sie kennen den Ausspruch: „Steter Tropfen höhlt den Stein”. Und genau so verhält es sich mit den DNA-Schäden. Mit der Zeit summiert sich jedoch dieser kleine Teil, der nicht repariert werden kann, und beschleunigt das Altern. Vermeiden Sie daher solche Strahlungsschäden. Meiden Sie die Sonne und lassen Sie sich, wenn irgendwie möglich, am Flughafen abtasten (statt durch den Scanner zu gehen).

Diese scheinbaren Kleinigkeiten helfen, unsere Zellen länger gesund (und damit junger zu halten. Weitere Methoden, seine Zellalterung zu verlangsamen, finden Sie in diesem kostenfreien Online-Seminar.

2. Qualität des Essens steigern

Unser Essen ist ein (überlebens-)notwendiger Bestandteil unseres Lebens. Aber es sorgt in zweierlei Hinsicht dafür, dass wir schnell altern. Auf der einen Seite ist das, WAS wir essen (siehe Punkt 7), auf der anderen Seite haben wir die Qualität des Essens.

Unsere Zellen verbringen einen Großteil der Zeit damit, Schadstoffe und Gifte aus unserem Körper zu entfernen und Zellschäden zu reparieren. Leider ist die heutige (vorwiegend industriell hergestellte) Nahrung nicht darauf ausgelegt, uns die reinste und bestmögliche Qualität des Essens zu liefern. Es muss billig und in großen Mengen herstellbar sein. Dies sorgt dafür, dass eine Menge chemischer Präparate hinzugefügt werden, die dann von unserem Körper wieder ausgeschieden bzw. neutralisiert werden müssen.

Nehmen Sie daher nur Nahrung höchster Qualität zu sich, die nicht industriell hergestellt wurde oder deren Herkunft Sie kennen. Dies kostet zwar kurzfristig mehr, rechnet sich jedoch auf lange Sicht mit mehr gesunden Lebensjahren.

3. Das Konzept der „gesunden Lebensjahre“ kennen

Apropos „gesunde Lebensjahre“. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland beträgt für Männer 78,6 Jahre (Österreich und Schweiz etwas mehr), für Frauen knapp 3 Jahre mehr. Die durchschnittliche „gesunde Lebensjahre“ ist in Deutschland für Männer hingegen nur 68 Jahre, für Frauen 70 Jahre (Österreich und Schweiz etwas weniger!)

Was bedeutet „gesunde Lebensjahre“? Es ist jene Zeit, die man beschwerdefrei und „voll arbeitsfähig” verbringen kann.

Das bedeutet jedoch, dass man im Schnitt 14 Jahre unter Beschwerden, Schmerzen oder Einschränkungen leidet. Man muss sich dessen bewusst sein und schon rechtzeitig Schritte dagegen einleiten. Was die einfachsten und sofort umsetzbaren Schritte sind (die auch sofort Wirkung zeigen) erfahren Sie in diesem kostenfreien Online-Seminar.

4. Zelluläres Notfallprogramm aktivieren

Wissenschaftler haben entdeckt, dass sich vor Milliarden von Jahren in unserer Evolution ein Überlebensmechanismus entwickelt hat.
Zellen schalten unter harschen Umweltbedingungen eine Art „Notfallprogramm” ein. Dabei beginnen sie, Energie zu sparen und beschädigtes Zellmaterial zu reparieren. Dieser Mechanismus wirkt auch in uns Menschen und kann aktiviert werden, beispielsweise durch große Hitze.

Ein Saunabesuch kann dieses körpereigene Notfallprogramm aktivieren und helfen, beschädigte Zellen zu reparieren. Häufige Saunabesuche führen in nordischen Ländern nachweislich zu einer geringeren Sterblichkeit.

Melden Sie sich zu diesem speziellen Online-Seminar an, um weitere Möglichkeiten kennenzulernen, diesen zellinternen Überlebensmechanismus zu aktivieren und so länger zu leben.

5. Die Gründe des Alterns kennen

Die Wissenschaft hat sich auf 9 verschiedene Gründe geeinigt, die für unser Altern verantwortlich sind. Zum Beispiel Mitochondrien-Fehlfunktion, Verschleiß der Telomere oder Erschöpfung der Stammzellen.

Wenn man einen dieser 9 Gründe angeht, altert man nachweislich langsamer. Was passiert jedoch, wenn man ALLE diese Gründe angeht? Es scheint wissenschaftliche Hinweise zu geben, dass dadurch das Altern extrem verlangsamt, vielleicht sogar gestoppt werden kann.

In diesem Online-Seminar werden alle 9 Gründe des Alterns besprochen. Ebenso, was man gegen jedes einzelne dagegen tun kann.

6. Geld in die eigene Gesundheit investieren

Ein großer Fehler der breiten Bevölkerungsmasse ist, sich zu sehr auf staatliche Hilfe zu verlassen. Wer das macht, was alle machen, wird das bekommen, was alle bekommen. Wer überdurchschnittlich lange, gesund leben will, muss mehr machen (auch finanziell) als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Ein langes und gesundes Leben liegt im eigenen Interesse. Auch ist man letztendlich selbst dafür verantwortlich. Die Medizin hat enorme Fortschritte gemacht. Es ist heute nicht mehr so einfach zu sterben. Der traurige Fakt ist jedoch, dass die letzten Lebensjahre meist keinen schönen Jahre sind (siehe Punkt 3, „gesunde Lebensjahre“).

Jeder muss für sich selbst die Entscheidung treffen, Zeit, Geld und Energie in seine eigene Gesundheit zu investieren. Egal ob für Sport, ein qualitativ hochwertiges Essen oder zusätzliche Mittel. All das sind wertvolle Investitionen, welche durch längere, gesunde Lebensjahre belohnt werden.

Investieren Sie aber auch Zeit in Fort- und Weiterbildung. Es ist notwendig, sich spezifische, fachliche Informationen zu besorgen und auch kritisch zu prüfen. Einen idealen Start bietet dieses Online-Seminar, welches einen sehr guten Überblick liefert und so Monate an mühsamer Recherche erspart.

7. Darauf achten, WAS sie essen

Gibt es Nahrungsmittel, die uns nachweislich länger leben lassen? Ja. Aber im Moment ist es sogar wichtiger, jene zu vermeiden, die uns frühzeitig sterben lassen. 80% der deutschsprachigen Bevölkerung sterben an den sogenannten „4 großen Killern” (siehe Punkt 9).

Es gibt starke Hinweise darauf, dass zu viel rotes Fleisch (von Schwein und Rind) nicht nur das Risiko für Darmkrebs erhöhen, sondern auch auf zellulärer Ebene das Altern beschleunigen. Eine rein vegane Ernährung (vollständiger Verzicht auf tierische Produkte, also auch auf Eier oder Honig) ist jedoch auch kein Garant für ein langes Leben.

Vielmehr ist es so, dass die Qualität und die Menge der Nahrung einen höheren Einfluss auf das Altern haben, als das, was wir essen. Wer auf Fleisch nicht verzichten will, sollte daher weniger, dafür aber hochwertiges Fleisch essen. Mehr Gemüse ist ebenso vorteilhaft.

8. Die Zellen richtig ernähren

Unsere Zellen bestehen zum Großteil aus Proteinen. Proteine wiederum sind Aminosäuren. Unser Hauptlieferant von Proteinen ist Fleisch. Wie aber im vorangegangenen Punkt 7 beschrieben, wirkt sich zu viel Fleisch schlecht auf das Altern der Zellen aus. Es ist fast eine Art „Catch 22“.

Wir benötigen Proteine. Wenn wir zu wenig zu uns nehmen, altern wir schneller. Proteine sind in Fleisch. Fleisch sorgt dafür, dass wir schneller altern. Wie man es dreht und wendet, scheinbar kommen wir am schnelleren Altern nicht vorbei.

Die Antwort liegt in Proteinquellen, die nicht auf Fleisch basieren, beispielsweise Soja oder Molke (Whey-Proteine). Da Soja vom chemischen Aufbau dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnelt, sollte es von Männern gemieden werden.

Molke-Proteine sind eine ideale Proteinquelle, die auch dann zu sich genommen werden sollten, wenn man keinen Sport macht.

9. Die „4 großen Killer” vermeiden

Die „4 großen Killer”, an denen 80% der deutschsprachigen Bevölkerung statistisch gesehen mit knapp 80 Jahren sterben, sind:

– Herz-Kreislauf-Erkrankungen
– Krebs
– Diabetes und
– Alzheimer

Wer es schafft, diese „4 großen Killer” zu vermeiden (und nicht von einem Lastwagen überfahren wird), erhöht seine Chancen enorm, gesund und fit weit über 80 Jahre alt zu werden.

Das Interessante ist, dass bereits sehr geringe Umstellungen dazu führen können, das Risiko dieser „4 großen Killer” enorm zu reduzieren. Was dies genau ist, erfahren Sie in diesem wichtigen Online-Seminar.

10. Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Die richtigen.

Franzosen leben trotz höherem Alkohol- und Fettkonsum länger als Deutsche – und zwar im Schnitt um ein Jahr. Zudem haben Sie eine der höchsten Lebenserwartungen in Europa. Diese Beobachtung nennt man das „französische Paradoxon”.

Forscher haben lange Zeit vermutet, dass dies mit dem überdurchschnittlich hohen Rotweinkonsum in Frankreich zu tun hat. Heute weiß man, dass es tatsächlich einen Stoff im Rotwein gibt, der dafür sorgt, dass wir länger leben. Dies wurde in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Das Problem dabei ist jedoch, dass man etwa 300 Gläser Rotwein am Tag trinken müsste, um die in wissenschaftlichen Studien nachgewiesene Menge dieses speziellen Stoffen aufzunehmen. 300 Gläser Rotwein am Tag werden sich nicht positiv auf Ihre Gesundheit auswirken. 😉

Es gibt die Möglichkeit, dieses Konzentrat in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu sich zu nehmen. Was dieser Stoff ist, warum es funktioniert und was Sie noch tun können, wird in diesem Online-Seminar im Detail gezeigt, zu dem Sie sich jetzt anmelden können.

11. Dieses Online-Seminar ansehen

„Wer das macht, was alle machen,
wird das bekommen, was alle bekommen. ”

Um den im Alter kommenden Krankheiten und Beschwerden entgegenzuwirken, um länger jung, fit und vital zu sein, ist es notwendig, aktiv zu werden. Nicht irgendwann, sondern jetzt.

So wie sich das tägliche Zähneputzen sehr positiv auf die Gesundheit Ihrer Zähne auswirkt, gibt es andere Kleinigkeiten, die sich langfristig sehr positiv auf Ihre Gesundheit auswirken werden. Sie müssen jedoch wissen, was für Sie am besten funktioniert.

In einem speziellen Online-Seminar werden die aktuell neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnisse präsentiert, als auch konkrete Dinge gezeigt, gezeigt, die heute schon umgesetzt werden können. Es ist der erste, wichtige Schritt in ein längeres Leben voller Gesundheit, Vitalität und Kraft.

Klicken Sie hier und melden sich zu diesem kostenfreien Online-Seminar an. Warten Sie nicht, denn unsere Zeit scheint begrenzt … und erfahren Sie auch, warum wir (noch zu unseren Lebzeiten) weit länger leben werden als bisher. Und das wollen sie nicht verpassen.

Facebook-Marketing – der ultimative Einsteiger-Leitfaden

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.