September 20th, 2020

11 Gründe, warum Top-Anleger in Edelsteine investieren

(Advertorial)

Investment-Edelsteine sind seit Jahren der Geheimtipp unter Top-Anlegern. Aktuelle Geschehnisse haben gezeigt, wie wichtig Sachwerte sind, um Vermögen in einer Krise abzusichern. Edelsteine haben, wie Grund und Boden sowie Edelmetalle, über Jahrhunderte Werte erhalten und gespeichert.

In letzter Zeit jedoch haben Edelsteine in Insider-Kreise Ihren Wert als krisensicheres Top-Investment bewiesen. Hier sind die Gründe, warum:

#1. Seit Jahrhunderten stabiler Werterhalt

Farbedelsteine wie Rubine, Smaragde oder Saphire haben über Jahrhunderte hinweg jede Krise, jede Regierung und jede Währung überlebt. Vor allem in der heutigen Zeit gilt: “Today it’s not about return on money, it is about return of money. („Es geht heute nicht darum wie viel man für sein Geld zurückbekommt … es geht darum, dass man es überhaupt zurück bekommt.”). Edelsteine erfüllen diese Voraussetzung zu 100%.

Hochwertige Investment-Edelsteine wurden ursprünglich von Königsfamilien und dem Adel verwendet, um Vermögen zu erhalten und weiterzugeben.

Diese Edelsteine haben über Jahrhunderte ihren Wert gehalten und werden heute als verlässlicher Wertespeicher verwendet. Worauf Sie als Privatanleger achten müssen, erfahren Sie in diesem kostenfreien Online-Vortrag.

#2. Inflationsschutz durch natürliche Knappheit

Nur was wirklich selten ist, kann wertvoll sein. 2018 wurden weltweit ca. 3.200 Tonnen Gold und ca. 24 Tonnen Diamanten gefördert.

Die Fördermenge von hochwertigen Edelsteinen hingegen wird in Kilogramm gemessen. Zwischen 2002 und 2007 wurden gesamt 21 Kilogramm hochwertige Kaschmir-Saphire in Indien gefördert, das sind knappe 4 Kilogramm pro Jahr.

Diese zählen zu den teuersten Edelsteinen überhaupt.

Diese natürliche Knappheit sorgt für einen echten Inflationsschutz. Darum ist der Karatpreis von Investment-Edelsteinen ist in den letzten hundert Jahren auch praktisch nie gefallen.

Heute sind diese kleinen Vermögensspeicher jedoch nicht nur Superreichen und Rockstars vorbehalten, sondern können auch von „normalen“ Anlegern genutzt werden.

#3. Einfach und anonym zu erwerben. Keine Meldepflicht.

Der Staat will wissen, wer Gold besitzt. Darum ist ein Goldverkäufer verpflichtet, jeden Goldkauf an eine zentrale Meldestelle zu melden. Im Jahr 2020 wurde diese Meldepflicht zuletzt von 10.000 Euro auf 2.000 Euro gesenkt. Jeder, der heute für mehr als 2.000 Euro Gold kauft, wird gemeldet.

Warum will der Staat wissen, ob Sie Gold besitzen? Gold muss nicht in der Einkommensteuererklärung angeben werden, es gibt auch keine Zinsen, auf die man Kapitalertragssteuer zahlen müsste? Warum also will der Staat wissen, wer Gold hat? Vielleicht, damit er weiß, wo er es abholen muß, wenn er es braucht?

Der Erwerb von Edelsteinen, auch in großen Mengen, ist anonym. Es gibt keine Meldepflicht beim Kauf, es muss auch nicht in der Einkommensteuer angeführt werden. Auch können Edelsteine einfach von einer zur anderen Person weitergegeben oder vererbt werden.

Edelsteine sind eine der letzten wirklich anonymen Vermögenswerte, die wir noch haben. Dieser Online-Vortrag zeigt Ihnen im Detail, wie Sie diese für sich nutzen können.

#4. Extrem hohe Wertdichte bei maximaler Mobilität

Eine Million Euro in Kupfer wiegt etwa 200 Tonnen.

Eine Million Euro in Gold wiegt etwa 25 Kilogramm.

Eine Million Euro in hochwertigen Burma-Rubinen wiegt nur ca. 14 Gramm. Das ist gerade mal so viel wie eine Glasmurmel.

Warum kann das wichtig sein? Falls man es schnell und unbürokratisch transportieren will. Oder muss.

Wenn Sie 1 Million Euro in Gold von Punkt A nach Punkt B bringen wollen, sind das 25kg, die Sie im Rucksack haben. Wenn Sie gar das Land damit verlassen müssen, kommen Sie damit durch keinen Flughafenscanner.

Eine Million Euro in hochwertigen Edelsteinen passen in die Hosentasche und da Scanner auf Metall reagieren (und Edelsteine nun mal Steine sind), werden sie von keinem Scanner entdeckt.

Mehrere Millionen Euro können so in eine Zigarettenschachtel passen. Dies macht es sehr einfach, Edelsteine zu lagern, zu transportieren oder – notfalls – auch zu verstecken und so vor fremdem Zugriff zu schützen.

#5. Schon ab kleinen Beträgen investierbar

Früher konnten sich nur Königshäuser, der Adel oder Superreiche Investment-Edelsteine leisten. Heute ist es jedoch auch für Privatanleger möglich, in Top-Edelsteine investieren können, jedoch ist ein bestimmtes Wissen notwendig.

Man muss jedoch den Unterschied zwischen einem Schmuckstein und einem Investment-Edelstein kennen. Es gibt immer noch eine Menge „technische” Details, die man wissen muss.

Ebenso ist es wichtig, sich vor Imitaten oder gar Fälschungen abzusichern, was sehr einfach möglich ist. Details dazu verrät dieser kostenfreie Online-Vortrag.

#6. Praktisch unzerstörbar. Für die nächsten 1.000 Jahre … und länger.

Edelsteine entstehen im Erdinneren über Hunderte von Millionen von Jahren. Manche sind sogar 5 Milliarden Jahre alt.

Sie sind, wie Gold oder andere Edelmetalle, korrosionsbeständig. Das bedeutet, dass Sie von Sauerstoff oder Salzwasser nicht angegriffen werden. Sie können hunderte Jahre im Meer liegen, ohne an Schönheit, Glanz oder Wert zu verlieren.

Auch zerstört Sonnenlicht nichts an ihrer Farbe, Brillanz oder Klarheit. Edelsteine werden nach 1.000 Jahren noch so schön sein wie am ersten Tag.

Worauf Sie beim Erwerb solcher extrem seltenen Investment-Farbedelsteine achten müssen, zeigt dieser kostenfreie Online-Vortrag.

#7. Vor dem Zugriff des Staates geschützt: Keine Verbote. Keine Einschränkungen.

Privater Goldbesitz in Deutschland war in den letzten 100 Jahren mehrmals verboten (in den USA galt sogar bis 1973 ein Goldverbot für Privatpersonen).

In den letzten Jahrzehnten gab es mehrere große Zugriffe des Staates auf Privatvermögen. 1951 wurden durch einen Lastenausgleich 50% der privaten Immobilien mit einer Zwangshypothek belegt (die über 30 Jahre abbezahlt werden musste).

Seit 1991 holt sich der Staat durch den Solidaritätszuschlag (gemeinhin als „Soli“ bekannt), von seinen Bürgern jährlich 5,5% der Einkommens- und Körperschaftssteuer. Auch ein ganze Menge, wenn man bedenkt, dass es unbefristet läuft.

Bei Edelsteinen ist es anders. Es gab in den letzten 400 Jahren kein Besitzverbot auf Edelsteine. Ein solches Verbot wäre auch technisch nicht durchführbar, da Edelsteine extrem klein sind und (im Gegensatz zu Metall) nicht durch Scanner aufgespürt werden können.

Sie sind eine ideale Möglichkeit, private Vermögenswerte vor dem Zugriff des Staates zu schützen. Wie das genau geht verrät dieser gratis Online-Vortrag.

#8. Nicht standardisierbar: Als “Vehikel” zu klein für den Staat, aber ideal für Private!

Jährlich werden mehrere tausend Tonnen Gold gefördert. So ist Gold für einen Staat als Währungsabsicherung interessant.

Auch ist es “standardisiert” und leicht überprüfbar. Gold ist Gold, egal ob in Japan, Deutschland oder am Meeresgrund. Der einzige Unterschied liegt in der Reinheit.

Bei Edelsteinen hingegen ist es nicht so einfach. Es gibt über 30 verschiedene Edelsteinarten, die als Investment-Edelsteine interessant sind.

Jede davon unterscheidet sich in Gewicht, Schliff, Klarheit und Farbe. Das macht sie als “Finanzvehikel” für Staaten absolut uninteressant (weil zu kompliziert), jedoch außerordentlich interessant für private Investoren.

Jeder Investment-Edelstein ist ein Unikat, von dem es weltweit keinen Zweiten gibt. In diesem Online Vortrag erfahren Sie, worauf Sie bei Investment-Edelsteinen noch achten müssen.

#9. Als Anlageobjekt unterbewertet

Je seltener und schöner etwas ist, desto wertvoller wird es angesehen. Investment-Edelsteine sind extrem selten und schön.

Es dauert zwischen 300 Millionen und 5 Milliarden Jahre, bis sie entstehen. Wenn sie einmal aus der Erde entnommen wurde, kommt nichts mehr nach. Der Gesamtvorrat an hochwertigen Top-Edelsteinen ist natürlich begrenzt.

Nur eine Handvoll Experten – Gemmologen – wissen darüber jedoch Bescheid und kennen sich mit dem Thema aus. Ursprung und Art eines Steines müssen in speziellen Laboren festgestellt werden. Nur knapp 30 staatlich beeidete IHK-Sachverständige dürfen einen gerichtlich anerkannten Wert eines Edelsteins bestimmen.

Darum sind Edelsteine im deutschen Raum als Anlageobjekt auch absolut unbekannt und unterbewertet. Dieser Online-Vortrag zeigt Ihnen, wie man als „Laie” diesen Umstand nutzen kann und heute noch Investment-Edelsteine erwerben kann, die absolut unterbewertet und eine Top-Investition sind.

#10. Einfach nur schön anzusehen

Seit Jahrtausenden schmücken sich Menschen mit Edelsteinen. Schon im alten Ägypten, vor über 4.000 Jahren, waren Edelsteine in Schmuck und als Grabbeigabe zu finden.

Als dann in Indien vor knapp 1.000 Jahren die Kunst des modernen Edelstein-Schleifens erfunden wurde, hat sich das Verlangen nach hochwertigen Edelsteinen nur verstärkt.

Die glitzernden und funkelnden Kostbarkeiten waren seit jeher nicht nur schön anzusehen, sondern sind auch ein Symbol für Unvergänglichkeit, Reichtum und Macht. Edelsteine sind, nicht nur für Frauen, ein Blickfang – und das seit Tausenden von Jahren.

In allen Zeiten hatte Schönheit seinen Preis. Erfahren Sie in diesem Online-Vortrag, wie auch Sie in den zeitlosen Genuss dieser Pracht kommen können.

#11. Hochwertige Informationen kostenlos verfügbar

Einer der Hauptgründe, warum hochwertige Investment-Edelsteine bisher nur dem Adel und Superreichen vorbehalten war, ist das notwendige technische Fachwissen. Nur wenige Leute hatten Zugang zu der Handvoll Experten, die in der Lage sind, einen Top-Edelstein zu bewerten.

Doch das Informationszeitalter hat es möglich gemacht, dass auch Privatanleger in die Möglichkeit des Erwerbs von hochwertigen Investment-Edelsteinen kommen.

Dieser kostenfreie Online-Vortrag zeigt im Detail, wie Privatanleger mit Investment-Edelsteinen Ihr Vermögen schützen, in zeitlose Schönheit investieren und Werte über Generationen erhalten können.

Melden Sie sich jetzt hier zu diesem gratis Online-Vortrag an »

Die 10 teuersten Uhren der Welt …

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.